seit im Frühjahr vergangenen Jahres die Coronapandemie aufgetreten ist, hat mich des Öfteren folgender Bibelvers bewegt: „Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ – 2. Timotheus 1,7

In diesem Sinn gestalten wir auch unser Gemeindeleben unter Einhaltung der geltenden Regelungen und im Wechsel der Pandemiesituation. Uns als Gemeindeleitung ist es wichtig, in Bezug auf unser Gemeindeleben nach vorne zu schauen und den Gestaltungsspielraum zu nutzen, den wir jeweils haben. Außerdem möchten wir gerne mit euch gemeinsam das bedenken, was für die Zukunft wichtig ist und soweit es möglich ist bereits jetzt entsprechende Vorbereitungen treffen und Weichenstellungen vornehmen. Wir wissen auch nicht, wann wir wieder normal Gottesdienst feiern können, mit Kindern, nebeneinander sitzend, singend und kaffeetrinkend nach dem Gottesdienst. Aber wir sind auch unter diesen Umständen Gemeinde unseres Herrn Jesus Christus mit dem Auftrag seine Gemeinde zu bauen und Menschen das Evangelium zu bezeugen. Daran hat und wird auch Corona nichts ändern. So wünsche ich uns allen im persönlichen Leben und uns als Gemeinde, die Erfahrung und Leitung von Gottes Kraft, seiner Liebe und Besonnenheit.  

Im Zuge dessen möchte ich gerne die anliegenden Informationen mit euch teilen und diese auch als Gebetsanliegen an euch weitergeben. MF

210401-Gemeindeinfo April 2021 online