Kategorie: Allgemein (Seite 1 von 2)

Telegram gefällig?

Wir möchten unsere Kommunikation im Gemeindeleben erweitern.Das war ein Thema bei der Gemeindeversammlung Ende September, bei der Mitglieder live und via Zoom teilnahmen.

Nach einigen Überlegungen haben wir uns bewusst dazu entschieden, die Nachrichten-App Telegram (und nicht WhattsApp) diesbezüglich zu nutzen. So wollen wir einen Gemeindeverteiler einrichten, der es uns ermöglicht, aktuelle Informationen schnell weiterzugeben und miteinander in Kontakt zu stehen. Alle, die ein Smartphone nutzen, können sich relativ einfach beteiligen. Von einigen habe ich eine Handynummer. Ihr bekommt von mir eine Einladung, sich bei Telegram anzumelden und Teil unserer Gemeindegruppe zu werden. Aber etliche Handykontakte fehlen mir auch noch. Daher teilt mir doch bitte eure aktuelle Handynummer mit, damit ihr ebenfalls Teil unserer Gemeindegruppe werden könnt. Diese Gruppe ist für alle Mitglieder, Freunde und Interessierte am Gemeindeleben gedacht. Wir gehen diesen Schritt, weil wir damit rechnen, dass wir auf diese Art in Zukunft am meisten Personen im Gemeindeleben auf schnellem und einfachem Weg erreichen. Wir werden Informationen nach wie vor auch auf andere Art und Weise weitergegeben, damit diese auch an die Geschwister gelangen, die Telegram nicht nutzen. 

Pastor Maik Führing

 

Kinder- und Familiengottesdienste starten wieder durch

Seit 17. Mai feiern wir unter Coronabedingungen unsere Gottesdienste. Und seit Juni überlegen wir, wie wir eine Lösung für unseren Kindergottesdienst schaffen können, damit unsere Kinder ebenso Gottesdienst und Gemeinschaft erleben können. Es geht auch darum, einen Rahmen zu schaffen, in dem Familien mit ihren Kindern zum Gottesdienst kommen können. Eine besondere Herausforderung besteht momentan in der Mitarbeitersituation. Coronabedingt stehen uns zurzeit noch weniger Mitarbeiter für den Kindergottesdienst zur Verfügung. Dennoch ist es uns wichtig, dass unsere Kinder und Familien wieder ein Angebot vorfinden. Nach mehreren Besprechungen im Mitarbeiterteam und der Gemeindeleitung sind wir zu der Lösung gekommen, dass wir pro Monat einen Familiengottesdienst feiern wollen und zusätzlich dazu einmal pro Monat Kindergottesdienst während des Gottesdienstes anbieten. Außerdem wird es am Samstag, 21. November in der Zeit von 15-17 Uhr ein Adventsbastelnachmittag geben. Daraus ergibt sich folgende Terminübersicht, die vor allem für unsere Kinder und Familien ein besonderes Angebot aufzeigen soll zur Gemeinde zu kommen:

  1. September Familiengottesdienst
  2. Oktober Familiengottesdienst zu Erntedank
  3. Oktober Kindergottesdienst
  4. November Familiengottesdienst
  5. November Kindergottesdienst
  6. November Adventsbastelnachmittag
  7. Dezember Familiengottesdienst
  8. Dezember Kindergottesdienst

Die Familiengottesdienste werden Gottesdienste für alle von jung bis alt werden, mit einem kurzweiligen Programm und Möglichkeiten, sich am Programm zu beteiligen. Eltern mit ihren Kindern können im Gottesdienst zusammensitzen. Aus diesem Grund ein konkretes Angebot an alle Familien: Meldet euch doch zu den Gottesdiensten an, dann werden wir für euch Plätze im Saal reservieren.

Die Anmeldungen dazu könnt ihr jeweils bis zum Samstagabend an Pastor Maik Führing wenden (02291 24 11 oder per Mail  pastor@feg-waldbroel.de).

Wenn Kindergottesdienst stattfindet werden wir diesen in zwei Gruppen durchführen und die Vorschulkinder und Schulkinder in separaten Gruppen betreuen. Die grundsätzlichen Gedanken dazu hatten wir uns schon Anfang diesen Jahres gemacht und im Februar diesbezüglich auch ein Gemeindeforum abgehalten, damit wir zwei Gruppen in Kindergottesdienst organisiert bekommen. An diesen Plänen wollen wir für die Zukunft festhalten, weil es absolut notwendig ist, den Kindergottesdienst altersmäßig zumindest auf zwei Gruppen aufzuteilen.

Selbstverständlich sind Familien mit ihren Kindern an jedem Sonntag herzlich willkommen. Aber an den Sonntagen ohne separates Programm sind die Eltern für ihre Kinder verantwortlich. Wichtig für uns alle ist, dass wir sonntags den Eltern-Kind-Raum auch für Eltern mit ihren Kindern freilassen und die Plätze dort nicht besetzen.

Für die Zeit bis zum Jahresende ist dies zunächst einmal unser Weg. Wie es im neuen Jahr weitergehen wird, das hängt zum einen von den Coronaumständen und zum anderen von der Mitarbeitersituation ab. So bitte ich euch einerseits um euer Gebet für unseren Kindergottesdienst und zum andererseits zu überlegen, wer sich zukünftig noch im Dienst an den Kindern einbringen kann. 

Pastor Maik Führing

Ein Teich, ein Mann mit Handicap und ein unerwarteter Besucher

Der Mann am Teich Betesda, der schon 38 Jahre auf ein Wunder wartete, bis plötzlich Jesus vor ihm stand, war Thema unseres Gastes Peter Bernshausen. „Wie kann ich helfen?“ fragte der Seelsorger im Seniorenbereich der Diakonie Bethanien. Seine Antworten gab er  anhand der Geschichte aus Johannes 5 in vier Schritten: „Mit offenem Herzen“, „Auf Augenhöhe“, „Wie Hilfe gebraucht wird“ und „Mit Jesus als Vorbild“.

Außerdem gab es Informationen über die Diakonie Bathanien und speziell über das Seniorenzentrum Halver. Die sind nachzulesen auf der Internetseite von Bethanien. (sp)     http://www.diakonie-bethanien.de

Ruth, Naomi und der ERF

Ausgerechnet eine alleinstehende Frau, deren Mann gestorben ist, ausgerechnet eine rechtlose Ausländerin und ausgerechnet eine Geflüchtete, das ist Ruth, über die im alten testament ein ganzes Buch berichtet. Sie begleitet ihre ebenflls im Ausland zur Wittwe gewordene Schwiegermutter Naomi zurück in deren Heimat. Völlig aussichtslos schein die Lage, Gott ist ebenso fern, wie irgendeine Hoffnung. Und dann handelt Gott doch.

Das Schicksal der beiden Frauen und wie Gott ihr Leben doch noch verwandelte, waren Thema unseres Gastes Jörg Dechert, Vorstandsvorsitzender des ERF in Wetzlar, bei seiner Gastpredigt. Ruth – immer wieder eine beeindruckende Geschichte, die es sich lohnt wieder mal zu endecken.

Jörg Dechert hatte zudem Informationen über den ERF mitgebracht. Die gibt’s auf der homepage des Medienhauses. (sp)                        http://www.erf.de

Rot-Weiß auf der Gemeindewiese

Gemeinsam essen ist auch unter Corona-Bedingungen möglich – jedenfalls wenn ausreichend Raum da ist. Dass das funktioniert, haben wir am letzten August-Sonntag unter Beweis gestellt. Nach dem Gottesdienst gab’s Currywurst und Fritten rot-weiß auf unserer Gemeindewiese. Es war so schön, dass wir das  wiederholen wollen – wenn das Wetter mitspielt. (sp)

 

Unsere Gottesdienste via Zoom

Seit Mitte Mai feiern wir wieder Gottesdienste – mit Abstand, mit Masken, mit Desinfektionen und Hygienekonzept, ohne gemeinsamen Gesang und ohne Gemeinde-Café.

Wer online dabei sein möchte, sollte zunächst Zoom installieren und sich dann sonntags ab 10 Uhr – oder auch schon etwas früher – über den folgenden Link via Zoom zuschalten. Eigenes Video und eigenen Ton bitte abschalten. Da wir den Gottesdienst in der Regel aufnehmen, macht das sonst der Administrator. Dafür bitten wir um Verständnis.

Nach dem Gottesdienst Ist der Raum frei zum Austausch, Klönen, Schnacken oder was auch immer – dann natürlich mit Video und Ton.

Wir freuen uns auf Dich. (sp)

https://us02web.zoom.us/j/7471527220?pwd=Y2QzajdMOXNFMnhLQS9UaEkyVXZKQT09

Wir haben wieder Abendmahl gefeiert

Gemeinde ohne Abendmahl – das ist auf Dauer undenkbar. Schließlich lädt uns Jesus Christus, unser auferstandener Herr, selbst an seinen Tisch ein. Keine anderen Worte und keine anderen Zeichen drücken besser aus, wie wir uns als Christen verstehen und was wir glauben.

Deshalb haben wir nach drei Monaten Corona-Zwangspause jetzt auch wieder Abendmahl gefeiert, zugegeben in einer gewöhnungsbedürftigen Form aber dennoch als Bekenntnis zu unserem Herrn und zu unserer Gemeinschaft, die er gestiftet hat.

Abendmahl FeG Waldbröl 5. Juli 2020

Nach den Einsetzungsworten wurden den im Abstand sitzenden Gottesdienstbesuchern kleine Tabletts mit einem Stück Brot und einem Gläschen Saft gebracht. Dann haben wir gemeinsam sehen und schmecken dürfen, wie freundlich der Herr ist. Schließlich mündete die Mahlfeier im Bekenntnis der Einheit. „Es ist ein Brot, und weil wir alle von diesem einen Brot essen, sind wir alle – wie viele und wie unterschiedlich wir auch sein mögen – ein Leib.“ (1. Korinther 10, 17, NGÜ) (sp)

Gottesdienste finden wieder statt

Seit Mitte Mai feiern wir wieder Gottesdienste in unserem Gemeindehaus.

Wir haben im Vorfeld ein Gesundheits- und Infektionsschutzkonzept entwickelt und die Stühle in unserem Saal entsprechend den Abstandsregeln umgestellt.

Allen, die nicht ins Gemeindehaus kommen können, möchten wir möglich machen, den Gottesdienst über das Internet zu verfolgen. Dazu nutzen wir noch unseren offenen Raum via Zoom. Beim ersten Mal gab es technische Probleme. Wir haben versucht, das zu verbessern.

Wir wollen die Qualität der Übertragung weiter steigern und planen auf eine andere Plattform umzuziehen. Die entsprechende Internetadresse geben wir rechtzeitig per Mail bekannt.

Wir bitten da um ein wenig Geduld. (sp)

Gemeindetreffen via Zoom

Bei der Premiere eines virtuellen Gemeindetreffens waren am Samstagabend 20 Teilnehmer zugeschaltet, 24 waren zu sehen, als Maik Führing die Runde eröffnete. In der gemeinsamen Stunde standen ein Psalm und ermutigende Worte standen im Mittelpunkt. Ostersamstag soll es ein weiteres Treffen geben. Maik mailt die Zugangsdaten herum. (sp)

« Ältere Beiträge

© 2020 FeG Waldbröl

Theme von Anders NorénHoch ↑